WANDERUNG „APPENZELLER“ VOM 27. / 28. JUNI 2015

Am Bahnhof Wasserauen; 876 m ü. M. nähe von Appenzell um 13.00 Uhr trafen wir,  Acht Personen ein. Nebenan ist ein Seilbahn-Station da. Wir sind gut gerüstet und wollten gleich los hinauf auf dem Weg zum Berghaus  direkt am hohen Fels „Aescher-Wildkirchli“ marschieren. Als wir aus dem Wald liefen, regnete es etwas viel. Nach 70 Minuten scheinte die Sonne langsam wieder auf. Organisiert haben die Wanderung Johanna und Giovanni Minardi. Erstes Ziel ist zum 100-jährigen alten „Schäfler“ - Bergasthaus, 1924 m ü. M. Unterwegs besuchten wir die kleine Kapelle in einem Felsenloch und besichtigten die grosse Höhle, die Bären damals dort schliefen.

 

Hüttenzauber

Verschwitzt und müde kamen die letzten Wanderer gegen 17.00 Uhr in das Schäfler - Berggasthaus an. Die drei Schnellsten sind schon lange oben als die anderen Fünfer die Hütte erreichten. Unterwegs müssten Sie noch den Regensschauer ertragen, doch jetzt ist das Wetter wieder schön. Es hatte wunderschöne Aussicht vom Plattform „Schäfler“ auf den ganzen Bodensee.

Im viel renovierten und wunderschönen Berggasthaus gab es ein feines Abendessen mit Rösti, Geschnetzel`s und viel Gemüse und anschliessend ein geschmackfeines Dessert mit Berg – Blaubeeren.

 

Säntis bezwingen

Am nächsten Sonntagmorgen geht es früh weiter. Nach dem Frühstück wanderte die Gruppe in Richtung Säntis auf`s Gipfel 2560 m. ü. M. Es ist für alle anstrengend.  Besonderes weit hängt die fünf ungeübten Wanderern aus dem Mund. Sie kämpften sich durch die Schneefelder und die sogenannte „Himmelsleiter“ zum Gipfel. Völlig erschöft – aber glücklich – kommen Alle oben an. Die anderen Dreien sind weiter über die Felsgratwanderung bis zum Rotsteinpass gelaufen. Dann verlassen die Zweiern zu „Unterwasser“. Der Andere ging zurück nach Wasserauen über den Meglisalp und Seealpsee. Für den Abstieg vom Säntis nahmen Sie,die letzten Fünfer  die Schwägalp-Seilbahn hinunter und gingen glücklich wieder nach Hause.